Zitat

Ich bin nicht unzufrieden, aber auch nicht zufrieden - denn ich bin nie zufrieden.
Fred Rutten

Finden

 

kicker Ticker

Frantz erster Kapitän der Nach-Schuster-Ära
Demokratie ist Trumpf beim SC Freiburg. Alles dürfen...
16. August, 16:21
Arm, aber stolz: Willkommen bei Rayo Vallecano!
Rayo Vallecano ist aufgestiegen - mal wieder. Damit...
16. August, 15:59
Schulter-OP: Tankulic fehlt mehrere Wochen
Der SV Meppen muss die kommenden Spiele auf Luka Tankulic...
16. August, 15:47
Keine Geschenke: SVS will Schießbude schließen
0,97 Gegentore pro Spiel ließ der SV Sandhausen...
16. August, 15:47
Anton neuer 96-Kapitän - Esser hütet das Tor
Kurz vor dem Pflichtspielauftakt von Hannover 96 hat...
16. August, 15:35
Aufstiegstorwart Hiller bleibt 1860 treu
Marco Hiller bleibt dem TSV 1860 München weiterhin...
16. August, 15:13

Nah am Mann sein

xml version of this page

Suggestivfragenalarm: Magath ein Taktik-Tor?

In Wolfsburg ist er nun, der Schachspieler, der Quälix. Zweimal Meister und Pokalsieger in Folge, und dann zu Wolfsburg? Herrliche Vorlage für Witzchen aller Art. Was mich allerdings noch wesentlich mehr verwundert ist der Ruf des schlechten Trainers, der Magath immer häufiger angedichtet wird.

Wenn es bei einem Club nicht läuft wird gemeckert. Und dass, wer erfolglos ist, nicht genug mit den Spielern spricht, gehört mittlerweile zu den Allgemeinplätzen. Sowas ist normal. Umgekehrt ist beim Erfolgreichen auch immer alles gut. Fußballdeutschland ist da plump.

Im Falle Magaths konnte einem allerdings auffallen, dass die Kritik nach seiner Entlassung eher schärfer wurde. Plötzlich war er nicht mehr nur der Quälix, auf einmal soll er auch ein Tor in Sachen Taktik sein, diese nicht trainiert haben.

Wer gerne Meinungen bildet, ist ausreichend bekannt. Raimund Hinko, der von der Sportbild bezahlte Bayernschreiber, eröffnete uns in der Ligashow-Folge Spieltag 23 die Erste, dass München seiner Meinung nach zweieinhalb Jahre "nur auf Kraft hat spielen müssen", da eben "nur auf Kraft trainiert wurde", dass "Taktik völlig vernachlässigt" worden sei.
Er schloss mit der an Zynismus nicht zu überbietender Aussage, dass Magath am Besten nach dem zweiten Doublegewinn entlassen worden wäre!

Seine Kollegen von Bild und Bild-Online tuteten schon zuvor und in der Folge ins gleiche Horn. Vor allem der von Magath so arg unverstandene Podolski diente als Aufhänger für viele bunte Seiten.

Gab es von seriösen Journalisten ähnliche Kritik an Magaths angeblich nicht vorhandener Taktik? Ich weiss es nicht. Jedenfalls wurde die Vorstellung des völlig verfehlten Trainings scheinbar dankend aufgenommen. Nur zwei Beispiele:

Bei Bundesliga-Blog.de kommentierte Herr Busch den Artikel zu Magaths Wechsel zu Wolfsburg mit den Worten:
"Erschreckend finde ich daran allerdings, dass veraltete Spiel- und Trainingssysteme (für beides ist Magath der absolute Inbegriff) in der Bundesliga überhaupt noch gefragt sind. Ekelhaft!!!"
Unter Stefans (Die Welt aus Sicht der Südtribüne) Beitrag zum gleichen Thema verewigte Arno seine Meinung:
"Kein Topclub ist an seinen antiquierten Vorstellungen interessiert und wieviele Spieler er rausekeln kann, sieht man ja bei uns."




Mit der Ressource "gute Jugendarbeit" führte Magath den VfB Stuttgart von Platz 17 erst auf Rang 8, wurde dann Vizemeister und verpasste in seiner letzten Saison bei den Schwaben die Qualifikation zur Champions League erst am letzten Spieltag.

Die jungen Wilden waren das, sie spielten eine schnellen und offensiven Fußball. Keine Taktik, nur Hauruck?

Vier Titel in zwei Jahren, zuletzt in der Champions League Inter Mailand hinter sich gelassen, und Magath ist so'ne Eierfeile, dass Ottmar Hitzfeld "mühsam mit dem Fußball-ABC" beginnen musste?

Erst freuten sich die Bayern nach einem angeblich zu laschem Hitzfeld auf die angeblich so harte Hand Magaths, und nun hat Magath ebenso angeblich ehrenwerte Spieler vergrault?

Irgendwann kurz vor dem zweiten Double wollte Rummenigge Magath noch mit einem Rentenvertrag auszeichnen. Zum Glück konnte Raimund Hinko, der alte Seher, das noch gerade verhindern. Auf seine sicherlich vorgetragene Entlassungsempfehlung ist der sture Westfale Rummenigge dann aber doch nicht eingegangen ...

In Wolfsburg hat Magath nun an allen Stellschrauben die Finger dran. Er wird sich nicht selbst den wichtigsten Spieler wegkaufen lassen, ohne für Ersatz zu sorgen. Sein Budget kann ich nicht einschätzen, aber Wolfsburg war noch nie wegen Finanzproblemen in den Schlagzeilen.

Mit Dejagah, Munteanu und Radu hat Wolfsburg schon ohne Magath drei, wie ich finde, ordentliche Verpflichtungen getätigt. Durch Magath, bzw. durch die Installation einer so starken Position, wird in der nächsten Saison sogar Wolfsburg zu den interessanten Vereinen gehören!
dafeld (Gast) schrieb am 3. Juni 2007, 10:57 :

Achse Bayern - Bild

Ich finde es recht erschreckend, wie sich am Beispiel Magath mal wieder die Meinungsmacht der Bild-Zeitung und die gut funktionierende Achse Bayern - Bild zeigt. Danke, daß es noch Leute gibt, denen sowas auffällt.
Objektiv betrachtet hat der 4. Platz der Bayern wohl eher mit der Einkaufspolitik von Uli Hoeneß als mit der Unfähigkeit von Felix Magath zu tun. Der auf wundersame Weise vom ausgebrannten und antiquierten Trainer zum Retter mutierte Ottmar Hitzfeld jedenfalls hat den Abstand auf Platz drei trotz Fußball-ABC nicht verkleinert, sondern vergrößert. Naja, schwamm drüber, die Bild berichtet jetzt lieber über all die tollen Transfer-Kracher der Bayern.
Ich jedenfalls halte die Verpflichtung von Magath für das Beste, was man in Wolfsburg seit langem zustande gebracht hat. Auch in Stuttgart war Magath schließlich Trainer und sportlicher Leiter in Personalunion, und das Ergebnis, die jungen Wilden, ist nicht zu verachten.

Da kann ich nur vollkommen zustimmen. Total daneben, wie zumindest anfangs in München versucht wurde, die Schuld für die verkorkste Hinrunde vor allem Magath in die Schuhe zu schieben. Wie wenig da dran ist, hat man ja mittlerweile gesehen.
Ob er Wolfsburg jetzt wirklich unter die Großen des deutschen Fußballs führen wird, wage ich noch etwas zu bezweifeln, aber für diesen Verein ist er sicherlich eine gute Lösung.
Arno (Gast) schrieb am 3. Juni 2007, 19:40 :

Der Alleinschuldige...

...für Bayerns Misere (wieviele Clubs wären gerne Vierter und würden das nicht als Misere bezeichnen?) ist Magath natürlich nicht. ABER er hat die Einschätzung des Clubs (zumindest öffentlich) geteilt, dass die Gurke aus Paraguay Ballack ersetzen kann. Die gesamte Politik des Vereins zu Ballack war peinlich und gehörte (und wurde) bestraft.

Den Trainingseinfluss eines Trainers kann doch kein Außenstehender realistisch beurteilen, im Falle Magath hat man dennoch den Eindruck und es gibt ja auch Gerüchte, dass er wohl tatsächlich Leute vergrault hat oder sie zumindest dazu gebracht hat, nicht mehr ihre volle Leistung abzurufen.

Und ich bin nicht der Meinung, dass uns Hitzfeld nächste Saison weiterhilft, so wie das ein anderer Top-Trainer eventuell könnte. Diesbezüglich hoffe ich ja immer noch, dass der große Knaller bei der angekündigten PK nicht Ribery oder Robben sondern Mourinho oder Wenger ist.

Ein sehr guter Beitrag! Es wird halt immer ein wenig hysterisch diskutiert im deutschen Fußball. Vor einigen Jahren galt Magath als der Trainer schlechthin, der schnellen Angriffsfußball spielt und die Jugend und damit die Zukunft fördert. Noch im September sagte Hoeneß, Magath könne so lange bei den Bayern bleiben, wie er will. Und dann klappte es bei den Bayern nicht und Magath war der Trainer mit veralteten Methoden und es wurde die Zukunftshoffnung Hitzfeld geholt. Warum wurde der vor drei Jahren noch mal gefeurt?

Ich bin nur ein wenig skeptischer, was die Zukunft von Wolfsburg angeht; einfach weil es schwer vorstellbar ist, dass aus diesem Verein etwas Hoffnungsvolles werden kann. Aber Magath kann auf jeden Fall allen, die es noch nicht glauben, beweisen, dass er ein guter Trainer ist.

Erst mal möchte ich feststellen, dass ich Ottmar Hitzfeld für einen großartigen Trainer halte, für einen der Besten überhaupt. Und ein kluger Kopf wie er wird auch nicht zu alt, zumal er mit seinen 58 Jahren weiß Gott keinen Rekord aufstellt.

Auch das Magath entlassen wurde, will ich gar nicht kritisieren. Er ist als Trainer der leitende Angestellte für den sportlichen Bereich und wenn da die gesteckten Ziele ausser Reichweite zu geraten drohen, ist er eben dran. Das ist ja überall so, nicht nur in München.

Ich kriege nur nicht in den Kopf, dass es die "vernünftige Öffentlichkeit" durchgehen lässt, dass Magath aus der Bild- und Bayernecke genau die Eigenschaften, die zuvor als seine Stärken ausgerufen wurden, ihm nach der Entlassung abgesprochen wurden.

Er war der "Quälix" und sollte den laschen Bayern Beine machen, und nun hat er Spieler vergrault. Er war als Spieler für den HSV der "Stratege" auf dem Platz, war für die Medien der "Schachspieler", was auch mit "Taktiker" oder "Denker" übersetzt werden könnte, und nun hat er seine Spieler nur planlos rennen lassen. Das ist doch so offensichtlich albern!

Hui...

Na da sind ja wieder die üblichen Verdächtigen versammelt. Antreten zum Bayern-Bashing. Ich freu mich... ;-)

Und da Du, Torsten mich ebenfalls zitiert und in diese B**D-Pampe eingerührt hast, will ich Dir gerne antworten!

Erstens: Mein Beitrag über das Comeback rührte von einem Zitat her, dass Zé Roberto bei den Verhandlungen zunächst einmal nachgefragt hat, wer in der neuen Saison Trainer sei. Bis zu diesem Punkt war ich (nachweislich) immer davon ausgegangen, dass Zé vor einem Jahr gegangen ist, weil er sich mit den Bayern nicht über einen neuen Vertrag nebst gleichbleibenden, oder höheren Bezügen einigen konnte. Ob dieses Zitat von der bösen Bayern-B**D-Armada erfunden wurde, um Magath zu bashen, weiß ich nicht, werden wir auch nie erfahren, darf also jeder für seine Interessen missbrauchen...

Zweitens: Auch ich war nachweislich (anfangs) immer von Magath begeistert. Seine Art war anders als die von Hitzfeld und Konditionsschwächen gab es durchaus, zuvor, mit Magath zunächst nicht mehr. Er hat zweimal das Double in Folge gewonnen, das ist ein Rekord, eine Spitzenleistung (wir fangen jetzt nicht mehr die Diskussion über eine schwache, oder starke Liga an, oder?). Diesen Erfolgen steht aber diametral entgegengesetzt die Leistung und vor allem der Erfolg in der Championsleague.

Macht es (meinetwegen) an der Person Ballack fest, die ja in dieser Saison vermeintlich so gefehlt hat, dann war es Ballack, der uns in der Liga mit seinen Toren und seinem Spiel zu den Double-Titeln geführt hat, aber es war auch Ballack, der uns in der Championsleague immer frühzeitig hat scheitern lassen. Oder war am Scheitern in der CL nur UH schuld, an den Erfolgen in der Bundesliga aber nur Magath?

Sind es nicht immer wieder die gleichen Diskussionen? Um die immer gleichen Personen?

Und ist es nicht immer das gleiche Grundthema, die gleichen grundsätzlichen Überzeugungen, die die immer gleichen Leute im Hinterkopf haben?

Um das klarzustellen: Ich bin weit davon entfernt, B**D-Kampagnen etwas abzugewinnen und auf den Stimmungszug aufzuspringen - Stimmung mache ich schon selber, aber manches ist einfach Fakt:

Der Verein, der Vorstand hat Fehler gemacht. Er hat versucht die abgelaufene Saison mit jungen Spielern über die Runden zu kriegen, nicht groß zu investieren und irgendwie in die CL zu kommen. Das ging schief und wird jetzt korrigiert.

Wer unfehlbar ist und in die Zukunft schauen kann, der trete vor.

Aber Magath ist - und da hast Du Recht - der sportlich Verantwortliche. Und das nach zwei Double-Siegen alles in Ordnung war, wage ich inzwischen zu bezweifeln, auch wenn sich das komisch anhört. Es kochte schon lange im Verein, vor allem nach dem 1:4-CL-Aus in Mailand. Wohl auch aufgrund dieser Wut im Bauch wurde das zweite Double eingefahren. Das kann allerdings für den FC Bayern offensichtlich nicht genug sein - aufbauend auf derlei Misserfolg national Gas zu geben...

Die Situation eskalierte dann im Laufe der Hinrunde, zwischen Magath und den Spielern - die offensichtlichen Motivationsprobleme sind ja nun hinlänglich bekannt - für die war nochmal wer verantwortlich?

Aber (zumindestens) Du sagst es ja selber, die Entlassung Magaths scheint nicht das aktuelle Problem zu sein, sondern vielmehr das jetzige Magath-Bashing.

Ehrlich gesagt, ich habe davon noch gar nicht soviel mitbekommen, allerdings suche ich ja auch nicht danach, ich habe da andere Kriterien für Themen... ;-)

Im Ernst: Ich halte Magath für keinen Schlechten (vielleicht wäre er auch noch Trainer, wenn die Bayern im Frühjahr Platz 3 gehalten hätten). Ob er im Umkehrschluss ein Guter ist, weiß ich nicht. Die damalige Stuttgarter Situation war ja auch nicht wirklich ein Konzept, sondern aus der Not geboren und hat sich imho verselbstständigt. Es am Leben zu halten, war dagegen sicherlich FMs Verdienst. Aber jeder Trainer ist in jedem Verein immer einzeln zu bewerten. Nicht alles ist beliebig verpflanzbar - auch diese Erfahrung hat der FC Bayern desöfteren schon machen müssen - wie alle andere Vereine sicherlich auch...

Fazit: Es ist Sommerpause...

Hallo Oliver, hatte Dich eigentlich schon früher erwartet :-)

Wie Du im drittletzten Absatz ("Fazit" nicht mitgezählt) dann ja doch noch erkannt hast, gings in meinem Beitrag nicht um die Schuldfrage sondern einzig und alleine um meine Verwunderung, dass (teile der) Presse und (teile der) Fans solche völlig absurden und aus der Luft gegriffenen Vorwürfe gegen den Ex-Trainer geltend machen!

Und Dein Klammersatz ("vielleicht wäre er auch noch Trainer, wenn die Bayern im Frühjahr Platz 3 gehalten hätten") lässt mich ahnen, dass Du diese Verwunderung wohl teilst?!

Mit "Bayern-Bashing" hast Du ja wohl nicht mich gemeint, oder?
Ich bezog meine Kritik auf die Haus und Hof-Zeitung des FC Bayern und einen Teil der Fans des Clubs, nicht auf den Verein. Ich habe bislang nur indirekte Kritik von Vereinsseite an Magath gelesen. Ansonsten hätte ich das doch natürlich mit aufgeführt ...

Nebenbei: Was ist eigentlich so schlimm an der BILD, dass sie niemand erwähnen mag? Ist diese ganze Synonymsucherei oder Sternchengetippe nicht anstrengend?

BILD, BILD, BILD!

Aber nochmal zu Deinem Kommentar. Das ich nie der Meinung war, dass der Ballacktransfer alleine daran schuld ist, dass es bei den Bayern nicht lief, schrieb ich hier schonmal.. Das ich die bisherige Bayernpolitik (aus sportliche bezogen) immer als recht gelungen empfand, kann man hier nachlesen, weshalb ich die derzeitige Transferwut auch für übertrieben halte; aber mir solls recht sein, spannend ist es auf jeden Fall :-)

@Torsten: Ich komme aktuell nicht mehr nach mit dem Kommentieren und dann noch das eigene Blog, habe also Geduld mit mir... ;-)

Das Geschäft ist, wie es ist. Wenn es schief geht, ist immer der Trainer schuld... Oft hängt es wohl auch nur an Kleinigkeiten. Mir fallen da spontan mehrere Dinge ein, z.B. Makaays vergebenene Monsterchance (und vielleicht einer der Gründe für seine Demission) gegen Nürnberg beim 0:0, die vielen vergebenen Chancen gegen Werder beim 1:1 als man phasenweise Traumfußball spielte (und das in dieser Grottensaison!).

Das wären schon mal 4 Punkte mehr und einen für Werder weniger - die CL-Quali wäre also möglich gewesen und dann wäre Magath wohl auch noch Trainer - davon bin ich tatsächlich überzeugt...

Davon abgesehen habe auch ich, dass mag jetzt komisch klingen, nach 2 Jahren Magath und Dauer-Erfolgen (in der Liga) eine gewisse Müdigkeit verspürt und der anfängliche Zauber war verflogen.

Die CL mag da auch nicht unschuldig gewesen sein (Milan-1:4, etc.)...

Die "Notbremse" zu ziehen und Hitzfeld als Edel-Feuerwehrmann zu holen fand ich dann tatsächlich gar nicht so schlecht, dass 0:3 in Nürnberg hat mich zwar schockiert, die unmittelbaren Spiele danach gaben uns dann aber eine trügerische Hoffnung, der Rest hat sich verselbstständigt...

Hitzfeld allerdings einen zusätzlichen Vertrag zu geben, fand ich dann doch irgendwie übertrieben. Helfen ok, aber Neuanfang? So komplett?

Auf der anderen Seite:

Welcher Top-Star kommt, wenn er neben der unsicheren CL-Quali auch noch auf dem Trainerstuhl Unklarheit sieht?

Wie auch immer. Die Stars sind mehr oder weniger da, Hitzfeld stellt das Spielsystem um und wir (Bayern) wollen nun hoffen, dass alles gut wird... ;-)

Das Thema B**D kommt aus dem Usenet, um seine Abneigung auszudrücken. Hat schon etwas leicht Elitäres, ja... ;-)

Die Spannung ist bei mir so hoch wie seit Jahren nicht, kannst Du mir glauben!

Trackback URL:
http://dreieckeneinelfer.twoday.net/stories/3796046/modTrackback

Kommentare & Antworten

Lucio
da Lucio findet imma den richtigen Zeitpunkt zum abspiela
ch (Gast) - 10. August, 21:47
Na also: noch ein...
...alter Bekannter ;)
berka - 1. August, 13:04
Alte Bekannte
Schön erklärt, danke. Noch ein paar bekannte...
berka - 1. August, 09:12
Notlagen?
fällt mir jetzt erst auf: habt Ihr die im Stadion...
berka - 30. Juli, 14:00
Ich weiss schon warum...
Ich weiss schon warum ich im Stadion keine Getränke...
Jan! (Gast) - 30. Juli, 13:01
siehste
deswegen wird's wahrscheinlich exportiert
berka - 30. Juli, 08:50
Wir warten gespannt
...auf den ersten, der Veltin's schreibt.
Trainer Baade (Gast) - 29. Juli, 23:27
@ Stefan: Ja, bei Miller’s...
@ Stefan: Ja, bei Miller’s würde ich auch...
Herr Wieland - 29. Juli, 17:12

Archiv

Juni 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 2 
18
24
25
26
27
28
29
30
 
 

Der Spielmacher

Stets ein wunderbarer Quell der Wirrnis ist der Begriff des Spielmachers oder gar der Spielmacher-Position. Der Mann mit der legendären Nummer 10 war einst Halbstürmer und wurde später ins Mittelfeld zurückgezogen, wo er aber mehr wurde als ein zentraler Mittelfeldspieler. Dieser Spieler in der Mitte des Feldes, ob vorgeschoben oder zurückgezogen, sollte von seinen Mitspielern häufiger angespielt werden und dann genialisch das Angriffsspiel bedienen. Das wurde noch mit der Phantasie kurzgeschlossen, ein solchermaßen kreativer Mensch könne nicht auch noch schwer arbeiten, weshalb man ihm einen Helfer, den sogenannten Wasserträger, beistellen müsse. Einen solche Spielmacherposition gibt es heute nicht mehr, trotzdem ist die Suche nach dem Spielmacher nicht beendet. Im Zweifelsfall wird der Kopf einer Mannschaft, wie Zinedine Zidane beim französischen Weltmeister 1998, einfach zum Spielmacher erklärt.
Biermann/Fuchs

Credits

twoday.net AGB

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


Blick ins Trübe
Das immer schwerste Spiel
Die Anderen
EM 2008
Gedöns
Hallo ...
Helden
Hömma und Kuckma
kurtspaeter schreibt ...
Lattekeske Fußballrhetorik
Nationalmannschaft
Sonst noch auf Schalke ...
Was nervt
Was wa(h)r
Zahlengekasper
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren