Zitat

Ich bin nicht unzufrieden, aber auch nicht zufrieden - denn ich bin nie zufrieden.
Fred Rutten

Finden

 

kicker Ticker

Nah dran: Ignjovski entfacht Feuer
Als Aleksandar Ignjovski vor dieser Saison von Eintracht...
25. März, 00:07
Lok Leipzig: Mit Kirsten ins Sachsenpokal-Finale?
Im vergangenen Herbst schloss sich Benjamin Kirsten...
24. März, 23:36
Kuntz: "Mehr Positives als Negatives"
Die deutsche U-21-Nationalmannschaft ist mit einem...
24. März, 23:29
SVWW: Debüts und Comebacks im Testspiel
Aufgrund der Absage des Spiels gegen die Bremer Reserve...
24. März, 23:02
Buffon: Sieg im 1000. Spiel - Österreich jubelt spät
Die Türkei hat dank eines Doppelpacks von Tosun...
24. März, 22:48
Braunschweig erzielt ein halbes Dutzend Tore
Eintracht Braunschweig hat auch das zweite Testspiel...
24. März, 21:05

Nah am Mann sein

xml version of this page

Montag, 10. Dezember 2007

Jobsuche

Die Mannschaft hat Qualität. Es besteht beiderseits Interesse, allerdings sind wir noch nicht so weit, dass ich schon ein konkretes Angebot hätte. Am Geld wird es nicht scheitern! Ich möchte mithelfen, den Verein mittelfristig zu etablieren und langfristig nach oben zu führen. Ich möchte meine Ideen im Teamwork mit dem Vorstand umsetzen. Mit den anderen Verantwortlichen gäbe es keine Probleme.
Peter Neururer, beim jüngsten Versuch, bei einem abstiegsbedrohten Zweitligisten unterzukommen?
Jürgen Kohler, in Hoffnung auf den Job bei Arminia Bielefeld?
Oder gar ein Lothar Matthäus, auf überhaupt irgendeinen Job in Deutschland aus?

Nein. Oliver Kreuzer ist es, der sich sich heftigst um den Managerjob unter Walter Hellmich, beim MSV Duisburg, bemüht. Und ziemlich genau so liest sich das, im heutigen kicker. Klingt alles prächtig, oder? Allerdings wird im letzten Satz noch Hellmich zitiert:
„Besonder wichtig ist, dass die Harmonie zwischen Rudi Bommer und mir nicht gestört wird, darauf werden wir achten.“
Soll heißen: Solange die Entscheidungen des Präsidenten weiterhin durch den schwachen Trainer in den Spielbetrieb fließen können, kann der neue Manager schalten und walten wie er will.

Verstanden, Herr Kreuzer?
Herzlichen Glückwunsch, Sie haben den Job.

„He's always lively, fizzier than an Alka-Seltzer in a Newcastle Brown Ale”

Ja, mir waren die Kommentatoren bei GolTV auch schon aufgefallen. Allerdings hatte ich keine Ahnung, dass es einer davon schon zum Kultstatus gebracht hat. Ray Hudson heißt der Mann.

Und falls ich nicht alleine hinter dem Mond lebe, freut sich vielleicht jemand über diesen Link zu HUDSONIA – The Wisdom Of Ray Hudson. Eine Seite, auf der ein Hudson-Jünger wöchentlich Zitate des ehemaligen Spielers von Union Solingen sammelt, teilweise gar direkt den passenden Audiofile mitliefert.
Absolut unterhaltsam, wie ich finde!


[via scorer]

Kommentare & Antworten

Lucio
da Lucio findet imma den richtigen Zeitpunkt zum abspiela
ch (Gast) - 10. August, 21:47
Na also: noch ein...
...alter Bekannter ;)
berka - 1. August, 13:04
Alte Bekannte
Schön erklärt, danke. Noch ein paar bekannte...
berka - 1. August, 09:12
Notlagen?
fällt mir jetzt erst auf: habt Ihr die im Stadion...
berka - 30. Juli, 14:00
Ich weiss schon warum...
Ich weiss schon warum ich im Stadion keine Getränke...
Jan! (Gast) - 30. Juli, 13:01
siehste
deswegen wird's wahrscheinlich exportiert
berka - 30. Juli, 08:50
Wir warten gespannt
...auf den ersten, der Veltin's schreibt.
Trainer Baade (Gast) - 29. Juli, 23:27
@ Stefan: Ja, bei Miller’s...
@ Stefan: Ja, bei Miller’s würde ich auch...
Herr Wieland - 29. Juli, 17:12

Archiv

Dezember 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
22
26
 
 
 
 
 
 
 

Der Spielmacher

Stets ein wunderbarer Quell der Wirrnis ist der Begriff des Spielmachers oder gar der Spielmacher-Position. Der Mann mit der legendären Nummer 10 war einst Halbstürmer und wurde später ins Mittelfeld zurückgezogen, wo er aber mehr wurde als ein zentraler Mittelfeldspieler. Dieser Spieler in der Mitte des Feldes, ob vorgeschoben oder zurückgezogen, sollte von seinen Mitspielern häufiger angespielt werden und dann genialisch das Angriffsspiel bedienen. Das wurde noch mit der Phantasie kurzgeschlossen, ein solchermaßen kreativer Mensch könne nicht auch noch schwer arbeiten, weshalb man ihm einen Helfer, den sogenannten Wasserträger, beistellen müsse. Einen solche Spielmacherposition gibt es heute nicht mehr, trotzdem ist die Suche nach dem Spielmacher nicht beendet. Im Zweifelsfall wird der Kopf einer Mannschaft, wie Zinedine Zidane beim französischen Weltmeister 1998, einfach zum Spielmacher erklärt.
Biermann/Fuchs

Credits

twoday.net AGB

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


Blick ins Trübe
Das immer schwerste Spiel
Die Anderen
EM 2008
Gedöns
Hallo ...
Helden
Hömma und Kuckma
kurtspaeter schreibt ...
Lattekeske Fußballrhetorik
Nationalmannschaft
Sonst noch auf Schalke ...
Was nervt
Was wa(h)r
Zahlengekasper
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren