Wir wollen bleiben, was wir sind

Er ist in Jena geboren, war für den FC Carl Zeiss, Eintracht Frankfurt und Leverkusen aktiv. Er ist ein großer Fußballer, zweifellos, und seine Verletzung, die Verhinderung seiner Teilnahme an der EM, wird in den Medien geradezu als Tragödie dargestellt, obwohl er in dieser Saison nur in 1100 von 2610 Bundesligaminuten (42%) auf dem Platz stand – oder gerade deshalb, weil er so gut reingepasst hätte, in des Bundestrainers ‚Konzept Dänemark’.

Aber wieso zum Geier hat der Mann seine Homepage unter Luxemburger Top-Level-Domain?

Besetzt

Also, die möglichen deutschen Domains bernd-schneider.de (die entsteht grad, merkwürdig...) und berndschneider.de sind vergeben. Warum dann ausgerechnet Luxemburg? Allemal neutraler als Österreich oder die Schweiz, schätz ich.

Aus dem Impressum:

Bernd Schneider wird durch Rechtsanwalt Dr. Michael Becker anwaltlich vertreten.

Dr. Michael Becker
International Soccer Consulting S.A.
5, Rue des Arquebusiers
L-1138 Luxembourg

Darum?

Phantasielos

Von Herrn Becker werden ja auch Herr Ballack, Herr Weidenfeller, Herr Saenko, der eine der Herren Degen, Herr Neuville, Herr Brdaric Herr Callsen-Bracker und viele mehr vertreten, ohne dass sie einen Luxemburger Anhang nötig gehabt hätten. Aber vermutlich wird aus der Kombination der bereits vergebenen Schneider-Domains und der Luxemburger Adresse des Beraters ein Schuh draus.
Phantasielos, eigentlich. Schließlich wären noch genug andere, kreativere Domains möglich gewesen, z.B. schnixschneider.de, oder 1100aus2610.de, oder undduwillstbrasilianersein.de ...

Trackback URL:
//dreieckeneinelfer.twoday.net/stories/4889804/modTrackback

Kommentare & Antworten

Lucio
da Lucio findet imma den richtigen Zeitpunkt zum abspiela
ch (Gast) - 10. August, 21:47
Na also: noch ein...
...alter Bekannter ;)
berka - 1. August, 13:04
Alte Bekannte
Schön erklärt, danke. Noch ein paar bekannte Namen...
berka - 1. August, 09:12
Notlagen?
fällt mir jetzt erst auf: habt Ihr die im Stadion etwa...
berka - 30. Juli, 14:00
Ich weiss schon warum...
Ich weiss schon warum ich im Stadion keine Getränke...
Jan! (Gast) - 30. Juli, 13:01
siehste
deswegen wird's wahrscheinlich exportiert
berka - 30. Juli, 08:50
Wir warten gespannt
...auf den ersten, der Veltin's schreibt.
Trainer Baade (Gast) - 29. Juli, 23:27
@ Stefan: Ja, bei Miller’s...
@ Stefan: Ja, bei Miller’s würde ich auch nichts dazu...
Herr Wieland - 29. Juli, 17:12

Archiv

April 2008
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
11
16
22
26
 
 
 
 
 

Der Spielmacher

Stets ein wunderbarer Quell der Wirrnis ist der Begriff des Spielmachers oder gar der Spielmacher-Position. Der Mann mit der legendären Nummer 10 war einst Halbstürmer und wurde später ins Mittelfeld zurückgezogen, wo er aber mehr wurde als ein zentraler Mittelfeldspieler. Dieser Spieler in der Mitte des Feldes, ob vorgeschoben oder zurückgezogen, sollte von seinen Mitspielern häufiger angespielt werden und dann genialisch das Angriffsspiel bedienen. Das wurde noch mit der Phantasie kurzgeschlossen, ein solchermaßen kreativer Mensch könne nicht auch noch schwer arbeiten, weshalb man ihm einen Helfer, den sogenannten Wasserträger, beistellen müsse. Einen solche Spielmacherposition gibt es heute nicht mehr, trotzdem ist die Suche nach dem Spielmacher nicht beendet. Im Zweifelsfall wird der Kopf einer Mannschaft, wie Zinedine Zidane beim französischen Weltmeister 1998, einfach zum Spielmacher erklärt.
Biermann/Fuchs

Credits

twoday.net AGB

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


Blick ins Trübe
Das immer schwerste Spiel
Die Anderen
EM 2008
Gedöns
Hallo ...
Helden
Hömma und Kuckma
kurtspaeter schreibt ...
Lattekeske Fußballrhetorik
Nationalmannschaft
Sonst noch auf Schalke ...
Was nervt
Was wa(h)r
Zahlengekasper
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren