Wenn nach 34 Spieltagen noch 3 x 2 folgen

... dann ist man in den Niederlanden.

Nach 34 Spieltagen ist bei uns die Saison vorbei. Bis Platz 6 spielt man international, je nach Platzierung des Pokalsiegers kann auch Platz 7 noch zur Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb berechtigen. Recht simpel eigentlich.

In den Niederlanden geht’s da wilder zu.


(klicken vergrößert)


Auch die Eredivisie hat 18 Mannschaften und somit 34 Spieltage. Feierabend und somit Klarheit haben dann aber nur 4 von 18 Clubs: Der Meister darf feiern und ist natürlich für die Champions League qualifiziert. Der Club auf Platz 18 steigt ab und braucht sich nicht weiter quälen. Und die Vereine auf den Rängen 14 und 15 haben sich als zu schwach für Weiteres und zu stark für die zweite Liga – die übrigens Eerste Divisie genannt wird und mittlerweile den Namen einer Brauerei trägt – erwiesen, auch für sie ist Schluss. Für alle anderen geht’s nun noch mal richtig los!

Die Niederlande haben nach dem Champions League-Startplatz für den Meister nur noch einen Qualifikationsplatz zu vergeben. Des weiteren sind noch 2 UEFA-Cup-Plätze und ein Platz für die Intertoto-Runde zu vergeben, zusätzlich bekommt der Pokalsieger einen Platz im UEFA-Cup-Wettbewerb.

Chancen auf die Qualifikation zur Champions League haben die Clubs auf den Platzen 2 bis 5: Der Vizemeister spielt gegen den Fünften, Platz 3 spielt gegen 4. In der nächsten Runde treffen dann jeweils die Sieger und die Verlierer aufeinander. Der Sieger des Siegerduells kriegt die Chance auf die Champions League-Qualifikation. Der Verlierer des Siegerduells und der Sieger des Verliererduells spielen im UEFA-Cup. Der Verlierer des Verliererduells – den merken wir uns jetzt mal. Denn es geht ja noch weiter ...

Parallel spielen die Mannschaften von Platz 16 und 17 mit den 6 besten Clubs der Eerste Divisie um den Verbleib bzw. den Aufstieg in die Eeredivisie und von Clubs dazwischen treffen in den UEFA-Cup-Play-Offs Platz 6 und 9 sowie 7 und 8 aufeinander. Die Mannschaften der Plätze 10 bis 13 merken wir uns auch.
Für die Verlierer der Duelle 6 gegen 9 und 7 gegen 8 ist die Saison beendet. Die Sieger spielen wiederum gegeneinander und ermitteln das Team, das dann gegen den (oben gemerkten) Verlierer der Champions League-Play-Offs den letzten Startplatz im UEFA-Cup ausspielen darf. Der Verlierer bekommt eigentlich den Platz im Intertoto-Cup. Eigentlich ...

Denn wenn sich der Sieger des nationalen Pokalwettbewerbs noch sportlich für einen Champions League-Platz qualifizieren kann, ist ja wohlmöglich noch ein UEFA-Cup-Platz vakant. Und da in diesem Play-Off Modus eben nicht einfach der Nächste drankommen kann, spielen dann auch die (oben gemerkten) Teams der Plätze 10 bis 13 gegeneinander – ohne bei Play-Off beginn zu wissen, ob es für sie etwas zu gewinnen gibt, da der Pokalsieger ja selbst noch in den Play-Offs steht ...

Wenn sich der Pokalsieger für die Champions League bzw. für die Qualifikation dazu qualifiziert, erhält der unterlegene Pokalfinalist das an den Pokalwettbewerb gebundene UEFA-Cup-Ticket. Wenn der Pokalsieger zunächst als Mannschaft auf Platz 2-5 um die CL-Qualifikation spielt, aber als Verlierer der Champions League-Play-Offs gegen den Sieger der UEFA-Cup-Play-Offs (Plätze 6-9) antreten muss, behält er auf jeden Fall seinen UEFA-Cup-Platz und der Gegner erhält den freien UEFA-Cup Platz. In diesem Fall gibt es für die Clubs der Plätze 10 bis 13 den Intertoto-Cup-Platz zu gewinnen, wenn sich nämlich deren Play-Off-Sieger im Duell gegen den Verlierer der zweiten Runde der UEFA-Cup-Play-Offs durchsetzten kann ...

Falls der Pokalsieger nach der regulären Saison auf einem der Plätze 6 bis 9 steht spielt er keine Play-Offs, denn einen UEFA-Cup-Platz hat er ja schon. In diesem Fall rückt Platz 10 in die UEFA-Cup-Play-Offs und die Mannschaften der Plätze 11 bis 13 dürfen die Saisonabschlussfeier organisieren.

Theoretisch kann es also dem Vizemeister passieren, dass er sich nach zweieinhalb Wochen Play-Offs im Intertoto-Cup wiederfindet, während sich möglicherweise ein im Pokalfinale unterlegener Zweitligist im UEFA-Cup zeigen darf.

Die ganzen Begegnungen finden selbstverständlich in Hin- und Rückspielen statt.

Bekloppt, oder?!


(PS: Damit es nicht zu klar wird, hat der KNVB in das Schema noch einen kleinen Fehler eingebaut ... humorvoll und locker, diese Niederländer.)
Dafeld (Gast) schrieb am 18. April 2008, 09:34 :

Voetbal totaal bekloppt

So bekloppt, dass es mir nicht möglich war, den Text vom Anfang bis zum Ende konzentriert durchzulesen. Da wird einem ja schwindelig...
Kurz bevor alles Anfing sich zu drehen, hatte ich jedoch den Eindruck, dass sich nicht nur beim KNVB, sondern auch bei Herrn Wieland der Fehlerteufel eingeschlichen hat. Zu schwach für weiteres, aber zu gut für die zweite Liga sind die Vereine auf den Plätzen 14 und 15, nicht 15 und 16, oder? Der 16. muss ja noch in die Relegation und ich brauch jetzt 'n Kaffee.

Da hast Du natürlich recht

Da bin ich dann tatsächlich selbst noch durcheinander gekommen ... ist korrigiert, dank je wel ;-)

Ere wem Ere gebührt

Okay, Sieger I darf 2 x ran. Davon ab isses in der Eerste Divisie ja noch lustiger: //www.rtl.nl/sport/rtlvoetbal/jupiler_league/play_offs_2008/
Im Grunde reichen 6 Siege, wenn man die richtig getimet kriegt, und der 20. der Liga nimmt an der Relegation zur Eredivisie teil.

Trackback URL:
//dreieckeneinelfer.twoday.net/stories/4870619/modTrackback

Trackbacks zu diesem Beitrag

dreieckeneinelfer.twoday.net - 18. April, 15:04

Fatal Error!

Man muss immer damit rechnen, dass... [weiter]

Kommentare & Antworten

Lucio
da Lucio findet imma den richtigen Zeitpunkt zum abspiela
ch (Gast) - 10. August, 21:47
Na also: noch ein...
...alter Bekannter ;)
berka - 1. August, 13:04
Alte Bekannte
Schön erklärt, danke. Noch ein paar bekannte Namen...
berka - 1. August, 09:12
Notlagen?
fällt mir jetzt erst auf: habt Ihr die im Stadion etwa...
berka - 30. Juli, 14:00
Ich weiss schon warum...
Ich weiss schon warum ich im Stadion keine Getränke...
Jan! (Gast) - 30. Juli, 13:01
siehste
deswegen wird's wahrscheinlich exportiert
berka - 30. Juli, 08:50
Wir warten gespannt
...auf den ersten, der Veltin's schreibt.
Trainer Baade (Gast) - 29. Juli, 23:27
@ Stefan: Ja, bei Miller’s...
@ Stefan: Ja, bei Miller’s würde ich auch nichts dazu...
Herr Wieland - 29. Juli, 17:12

Archiv

April 2008
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
11
16
22
26
 
 
 
 
 

Der Spielmacher

Stets ein wunderbarer Quell der Wirrnis ist der Begriff des Spielmachers oder gar der Spielmacher-Position. Der Mann mit der legendären Nummer 10 war einst Halbstürmer und wurde später ins Mittelfeld zurückgezogen, wo er aber mehr wurde als ein zentraler Mittelfeldspieler. Dieser Spieler in der Mitte des Feldes, ob vorgeschoben oder zurückgezogen, sollte von seinen Mitspielern häufiger angespielt werden und dann genialisch das Angriffsspiel bedienen. Das wurde noch mit der Phantasie kurzgeschlossen, ein solchermaßen kreativer Mensch könne nicht auch noch schwer arbeiten, weshalb man ihm einen Helfer, den sogenannten Wasserträger, beistellen müsse. Einen solche Spielmacherposition gibt es heute nicht mehr, trotzdem ist die Suche nach dem Spielmacher nicht beendet. Im Zweifelsfall wird der Kopf einer Mannschaft, wie Zinedine Zidane beim französischen Weltmeister 1998, einfach zum Spielmacher erklärt.
Biermann/Fuchs

Credits

twoday.net AGB

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


Blick ins Trübe
Das immer schwerste Spiel
Die Anderen
EM 2008
Gedöns
Hallo ...
Helden
Hömma und Kuckma
kurtspaeter schreibt ...
Lattekeske Fußballrhetorik
Nationalmannschaft
Sonst noch auf Schalke ...
Was nervt
Was wa(h)r
Zahlengekasper
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren