Zitat

Ich bin nicht unzufrieden, aber auch nicht zufrieden - denn ich bin nie zufrieden.
Fred Rutten

Finden

 

kicker Ticker

"Ärgert mich": Verweigertes Tor macht Bobic sauer
Eintracht Frankfurt hat am Sonntagabend 1:1 gegen RB...
23. September, 23:11
Lenglet Opfer des Videobeweises: Barça lässt erstmals...
Der FC Barcelona hat in dieser Saison erstmals Punkte...
23. September, 22:56
Joelintons Tor: Die logische Folge
Er sank zu Boden und blieb einfach erstmal liegen....
23. September, 21:54
"Konsequent": Orban unterstützt Suspendierungen
RB Leipzig hat nach der bitteren Niederlage gegen Salzburg...
23. September, 21:03
Heldt hadert mit dem Rot für Albornoz
Hannover und der Videobeweis - so richtig passt das...
23. September, 20:53
Herrlich: "Nicht alles schlecht"
So sahen die Trainer die Leistung ihrer Teams... [weiter...]
23. September, 20:46

Nah am Mann sein

xml version of this page

Freitag, 4. Mai 2007

Das immer schwerste Spiel: 1. FC Nürnberg

Schalke gegen Nürnberg: Altmeister, Fanfreundschaft, dieses Jahr die beiden besten Abwehrreihen, beide (den Überlieferungen nach vermutlich) an einem 04. Mai gegründet, der Club im Jahre 1900, Schalke ... ok ... ; Herzlichen Glückwunsch!

Das Michael A. Roth nach dem DFB-Halbfinale auf Händen getragen wurde bewies, dass dieses Jahr irgendwas anders ist als sonst. Der Club hat nie was mit dem Abstieg zu tun gehabt, ist praktisch für den UEFA-Cup qualifiziert und fiebert dem Pokalfinale entgegen. Es ist wie Alexander im Blog clubfans.de schreibt: "Unter dem Strich kann es für den Club gar nicht mehr schlecht laufen ... Egal was noch kommt."

Es ist dem Club zu gönnen. Trotzdem hoffe ich natürlich, dass erstmal eine Niederlage kommt, der Club dem Trend der letzten vier Auswärtsspielen folgt, in denen sie dreimal verloren.

Bei Schalke rückt Kobiashvili für Özil in die Startformation. Slomka begründet dies damit, dass Kobiashvili mehr aus der Tiefe kommt und er erhofft sich dadurch eine größere Unterstützung für Pander auf der linken Bahn. Diese braucht Pander meines Erachtens auch dringend, spielerisch hat er zuletzt wenig gezeigt, hat nach seinem zweiten Comeback noch nicht wieder die alte Form erreicht. Vielleicht funktioniert es mit Kobiashvili ja so gut wie es sich in der Theorie anhört.

Für Özil ist diese Entscheidung sicher schade. Aber es ist ja nicht so, dass er nun besonders schlecht gespielt hätte. Ich denke nicht, dass ihn das nun irgendwie zurückwirft.

Mehr Gedanken muss sich da wohl Halil Altintop machen, der zum letzten mal am 27. Spieltag gegen die Bayern in der Startformation stand. Seitdem spielt Asamoah im Sturm und Halil hat seinen Bruder, der morgen ebenfalls das fünfte mal in Folge in der Startelf steht, als zwölften Spieler abgelöst.

Halil sehe ich in erster Linie als ein Opfer des Schalker Spielsystems. Als Aussenstürmer funktioniert er einfach nicht. Er ist zu unflexibel, um sich dort seine Räume selbst zu suchen, um die Position für sich zum Besten zu interpretieren. Und der Platz in der Mitte ist mit Kuranyi bestens besetzt.

Über Varela wird irgendwie nicht mehr gesprochen. Laut kicker.de sitzt er wieder auf der Bank.
Aber mit wem auch immer, morgen gilt es Überzahl in Ballnähe zu schaffen, den Abschluss zu suchen und hinten gut zu stehen. Eben alles das besser zu machen, was in Bochum schief lief. Und dann zu gewinnen.

Es ist wieder Schalkes Magische Zahl und es ist die 9. Nur noch 3 Spiele zu spielen!

Hallo Herr Allofs!

Nun seien Sie doch nicht so bockig, zieren Sie sich doch nicht so!

Es ist doch nichts Neues, dass Spieler den SV Werder als Sprungbrett zu anderen Vereinen benutzen. Und nun wollen sie plötzlich Ihre Leute halten? Tun Sie uns allen das doch bitte nicht an!

Tun Sie es sich nicht an. Den größten Respekt bringt Fußballdeutschland Ihnen doch gerade dafür entgegen, dass Sie die Abwanderung etablierter Spieler immer wieder überstehen und trotzdem relativ erfolgreich bleiben.

Tun Sie das Ihren Spielern nicht an. Spieler setzten sich am Ende immer durch. Sie machen die Sache nur komplizierter. Wieso wollen die eigentlich immer alle weg? Nachdem sie nun schon zum vierten mal in Folge in die CL einziehen, sollte es doch wohl nicht nur am Geld liegen, oder?

Tun sie es Ihrer Konkurrenz nicht an! Schalke wäre ohne Ernst und Krstajic heute nicht an der Tabellenspitze und die Bayern müssen doch auch irgendwie an erprobte Spieler kommen.

Und überhaupt: Wenn Toni und Klose bei Bayern vorne miteinander spielen würden, wäre das toll, nicht nur für München, sondern für die ganze Liga. Was gibts denn da zu benörgeln?

Sie sind mir ja 'ne Spaßbremse.

Kommentare & Antworten

Lucio
da Lucio findet imma den richtigen Zeitpunkt zum abspiela
ch (Gast) - 10. August, 21:47
Na also: noch ein...
...alter Bekannter ;)
berka - 1. August, 13:04
Alte Bekannte
Schön erklärt, danke. Noch ein paar bekannte...
berka - 1. August, 09:12
Notlagen?
fällt mir jetzt erst auf: habt Ihr die im Stadion...
berka - 30. Juli, 14:00
Ich weiss schon warum...
Ich weiss schon warum ich im Stadion keine Getränke...
Jan! (Gast) - 30. Juli, 13:01
siehste
deswegen wird's wahrscheinlich exportiert
berka - 30. Juli, 08:50
Wir warten gespannt
...auf den ersten, der Veltin's schreibt.
Trainer Baade (Gast) - 29. Juli, 23:27
@ Stefan: Ja, bei Miller’s...
@ Stefan: Ja, bei Miller’s würde ich auch...
Herr Wieland - 29. Juli, 17:12

Archiv

Mai 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 8 
 9 
25
 
 
 
 

Der Spielmacher

Stets ein wunderbarer Quell der Wirrnis ist der Begriff des Spielmachers oder gar der Spielmacher-Position. Der Mann mit der legendären Nummer 10 war einst Halbstürmer und wurde später ins Mittelfeld zurückgezogen, wo er aber mehr wurde als ein zentraler Mittelfeldspieler. Dieser Spieler in der Mitte des Feldes, ob vorgeschoben oder zurückgezogen, sollte von seinen Mitspielern häufiger angespielt werden und dann genialisch das Angriffsspiel bedienen. Das wurde noch mit der Phantasie kurzgeschlossen, ein solchermaßen kreativer Mensch könne nicht auch noch schwer arbeiten, weshalb man ihm einen Helfer, den sogenannten Wasserträger, beistellen müsse. Einen solche Spielmacherposition gibt es heute nicht mehr, trotzdem ist die Suche nach dem Spielmacher nicht beendet. Im Zweifelsfall wird der Kopf einer Mannschaft, wie Zinedine Zidane beim französischen Weltmeister 1998, einfach zum Spielmacher erklärt.
Biermann/Fuchs

Credits

twoday.net AGB

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


Blick ins Trübe
Das immer schwerste Spiel
Die Anderen
EM 2008
Gedöns
Hallo ...
Helden
Hömma und Kuckma
kurtspaeter schreibt ...
Lattekeske Fußballrhetorik
Nationalmannschaft
Sonst noch auf Schalke ...
Was nervt
Was wa(h)r
Zahlengekasper
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren