Zitat

Ich bin nicht unzufrieden, aber auch nicht zufrieden - denn ich bin nie zufrieden.
Fred Rutten

Finden

 

kicker Ticker

Belgiens Motor läuft heiß - De Bruyne drückt...
Der mittlerweile nicht mehr so geheime Geheimfavorit...
18. Juni, 20:46
LIVE! Sassi gleicht vom Punkt aus - England drückt
In Gruppe G musste sich England lange gedulden, heute...
18. Juni, 20:46
Kaiserslautern: Rückkehrer Altintop vor Karriereende
Ist das Kapitel Halil Altintop beim 1. FC Kaiserslautern...
18. Juni, 20:20
LIVE!-Bilder: Beste Stimmung an der Wolga
Nach der Auftaktpleite der deutschen Mannschaft eröffnen...
18. Juni, 20:05
WM kompakt: Brasilien fordert FIFA-Erklärung - Kalinic fliegt...
Der Tag danach. Während in Fußball-Deutschland...
18. Juni, 19:56
Knotenlöser Mertens bringt Belgien in die Spur
In Gruppe G ist Mitfavorit Belgien erfolgreich ins...
18. Juni, 19:39

Nah am Mann sein

xml version of this page

Hallo Herr Müller!

Sie suchen doch noch einen Achter:
Michael Ballack hat demnächst in London nichts mehr zu lachen.

Ballack würde es sicher Spaß machen, in der Tabelle knapp vor dem Rummenigge’schen Starensemble zu bleiben. Und was die Rubel angeht: Einfach mal den Kanzlergerd bei Putin anrufen lassen. Vielleicht ist Abramovich ja noch was schuldig ...

Ausserdem ist Chelsea doch mittlerweile eh auf Sparkurs. Vielleicht kommt ja auch ein Tauschgeschäft in Frage. Matthias Abel wird doch auch von Dr. Becker vertreten.

Und wenn Schalke dann Meister ist, möchte ich ob dieses Tipps bitte im Kreisel erwähnt werden!

Och nö

Das würde ja bedeuten, das wir Fußball Hitzfeldscher Prägung spielen müssen. Mit Flanken von knapp hinter Mittellinie. Von rechts mit links und umgekehrt. Das würde bedeuten, das Pander und Rafinha die Position tauschen müssten und... Nö.

wohl

Mit Ballack kann man auch Fußball Klinsmann'scher (oder Löw'scher) Prägung spielen. Und wenn Pander und Rafinha mal wieder so eine schwache Phase wie gegen Ende der letzten Saison haben, können sie den Knicker dennoch unmotiviert aus dem Halbfeld in die Mitte pöhlen, in dem Wissen, dass da einer schon noch seinen Kopf dran kriegt. Ist nicht verkehrt!

Ausserdem stünde dem torungefährlichen Schalker Mittelfeld ein derart torgefährlicher Mittelfeldspieler gut zu Gesicht. Zusätzlich ist er ein Arschloch. Und jede Mannschaft braucht ein Arschloch. Seit Poulsens Abgang wird dieser Job auf Schalke nur unzureichend erfüllt. Toller Mann, der Sachse.

Arschloch...

Komisch, ich empfand Ballack bei Bayern immer als relativ brav. Der würdige Nachfolger auf dem Platz als Arschloch für Effenberg ist für mich eigentlich van Bommel...

Aber ich stimme zu, daß sich gutes Spiel über die Flügel und Ballack nicht ausschließen...

van Bommel

... würde ich auch nehmen.

Ich hätte da was für Dich!

Sogar die Rückennummer stimmt. Klick.

Also ich bin ja der, der Streit ganz gerne genommen hätte. Andererseits finde ichs gut, dass sich Müller nicht auf Bruchhagens Show einlies und konsequent blieb.

Immer wieder

Ist man eigentlich nirgendwo vor diesem Frankfurter Stichler sicher?!?

Einmal Ballack, bitte!

der ballack würde richtig gut zu euch passen (zumal er ja jetzt schon das blaue trikot trägt). in chelsea hat er demnächst wirklich nichts mehr zu lachen. frag doch mal an, herr müller. ballack will schließlich auch bei der EM dabei sein...:-)

noch ein tipp von mir: http://www.fussballgucken.com ist eine nette seite

Komischerweise

wird Ballacks Engagement in London von der deutschen Presse mit einer gehörigen Portion Argwohn betrachtet. Allen voran die Bildzeitung, die prophezeit durchgehend den Tribünenplatz für den Kapitän der deutschen Nationalmannschaft bei den Blues. Essien, Mikel und Diarra sind bestimmt keine schlechten Spieler, taktisch können sie Ballack jedoch nicht das Wasser reichen. Mourinho macht eh was er will, da kann Abramovich noch so drohend in der Ehrenloge hocken. Das Chelsea letzte Saison mit Gudjohnson ihren wichtigsten Angriffsspieler an Barca abgegeben hat, wird komischerweise auch nicht einmal von irgendeinen Sportjournalisten erwähnt. Wie kann es sein, dass ein Spieler der für Chelsea angeblich nicht wichtig ist bei den Catalanen einen Stammplatz ergattern? Die Spiele, die ich von Chelsea sehen konnte, waren allesamt grottenschlecht. Das lag jedoch nicht an Herrn Ballack, wie uns die deutsche Presse glauben lassen möchte, sondern an glorifizierten Spielern wie Drogba und Lampard. Aber die sind ja anscheinend unantastbar...

Trackback URL:
http://dreieckeneinelfer.twoday.net/stories/4075277/modTrackback

Trackbacks zu diesem Beitrag

Blog-G - 19. Juli, 07:22

Alles für’n Arsch!

Ok, ich geb’s zu. Eine billige... [weiter]

Kommentare & Antworten

Lucio
da Lucio findet imma den richtigen Zeitpunkt zum abspiela
ch (Gast) - 10. August, 21:47
Na also: noch ein...
...alter Bekannter ;)
berka - 1. August, 13:04
Alte Bekannte
Schön erklärt, danke. Noch ein paar bekannte...
berka - 1. August, 09:12
Notlagen?
fällt mir jetzt erst auf: habt Ihr die im Stadion...
berka - 30. Juli, 14:00
Ich weiss schon warum...
Ich weiss schon warum ich im Stadion keine Getränke...
Jan! (Gast) - 30. Juli, 13:01
siehste
deswegen wird's wahrscheinlich exportiert
berka - 30. Juli, 08:50
Wir warten gespannt
...auf den ersten, der Veltin's schreibt.
Trainer Baade (Gast) - 29. Juli, 23:27
@ Stefan: Ja, bei Miller’s...
@ Stefan: Ja, bei Miller’s würde ich auch...
Herr Wieland - 29. Juli, 17:12

Archiv

Juli 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
18
 
 
 
 
 
 

Der Spielmacher

Stets ein wunderbarer Quell der Wirrnis ist der Begriff des Spielmachers oder gar der Spielmacher-Position. Der Mann mit der legendären Nummer 10 war einst Halbstürmer und wurde später ins Mittelfeld zurückgezogen, wo er aber mehr wurde als ein zentraler Mittelfeldspieler. Dieser Spieler in der Mitte des Feldes, ob vorgeschoben oder zurückgezogen, sollte von seinen Mitspielern häufiger angespielt werden und dann genialisch das Angriffsspiel bedienen. Das wurde noch mit der Phantasie kurzgeschlossen, ein solchermaßen kreativer Mensch könne nicht auch noch schwer arbeiten, weshalb man ihm einen Helfer, den sogenannten Wasserträger, beistellen müsse. Einen solche Spielmacherposition gibt es heute nicht mehr, trotzdem ist die Suche nach dem Spielmacher nicht beendet. Im Zweifelsfall wird der Kopf einer Mannschaft, wie Zinedine Zidane beim französischen Weltmeister 1998, einfach zum Spielmacher erklärt.
Biermann/Fuchs

Credits

twoday.net AGB

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


Blick ins Trübe
Das immer schwerste Spiel
Die Anderen
EM 2008
Gedöns
Hallo ...
Helden
Hömma und Kuckma
kurtspaeter schreibt ...
Lattekeske Fußballrhetorik
Nationalmannschaft
Sonst noch auf Schalke ...
Was nervt
Was wa(h)r
Zahlengekasper
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren